Die Öl-Eiweiss-Kost

Dr. Johanna Budwig wurde am 30. September 1908 in Essen an der Ruhr geboren. Sie war eine Apothekerin und Chemikerin. Große Bekanntheit erreichte sie mit ihrer ÖL-EIWEISS-KOST.  

Sie war der Meinung, dass man Krebs mit einer Öl-Eiweiß-Kost heilen könnte. Die sogenannte Budwig-Diät basiert auf der Empfehlung, bestimmte Nahrungsmittel zu essen und gleichzeitig auf andere zu verzichten.

Die Budwig Diät

Besonders in den Speiseplan eingebunden werden sollte der Verzehr von Leinsamen, kaltgepresstem Leinöl, Quark und Hüttenkäse. Leinsamen enthalten viele ungesättigte Fettsäuren, insbesondere Linolensäure. Budwigs Meinung nach müsse Leinsamenöl Bestandteil der Nahrung sein, da es essentiell sei und der Mensch es nicht selbst produzieren könne. Quark und Hüttenkäse seien deshalb wichtig, weil sie viele Schwefel enthaltende Aminosäuren enthielten, die Fettsäuren besser löslich und resorbierbar machten. Daneben können Kartoffeln, Gemüse, Sauerkrautsaft, Obst oder Nüsse (jedoch keine Erdnüsse), frische Pilze, Hirse, Buchweizen, Weizen, Dinkel, Grünkern, Vollkornreis und Vollkornnudeln, Vollkornbrot ohne Zusätze verzehrt werden. Desweiteren alle frische Sprossen von Soja und Weizenkeimlingen usw. Auch Zwiebeln und Knoblauch und Kräuter, alles möglichst frisch, sollte im Speiseplan enthalten sein. Zum Braten sollte Palmöl verwendet werden.

Die Budwig-Diät verzichtet auf Fleisch, Fisch, Butter, konservierte Nahrungsmittel, Margarine, Nudeln, Tiefkühlkost und Zucker.

Budwigs Öl-Eiweiß-Kost beruft sich auf eine rund 80 Jahre alte Hypothese des Medizin-Nobelpreisträgers Otto Warburg zur Entstehung von Dickdarmkrebs, die sogenannte Warburg-Hypothese, die früher weder widerlegt noch bewiesen und erst im Jahr 2006 bei einem Laborversuch für Mäuse bestätigt werden konnte.

Budwig schlussfolgerte, dass der anaerobe Stoffwechsel der Tumorzellen mit Hilfe einer gezielten Ernährung zurück zum aeroben Stoffwechsel geführt werden könne. Laut Budwig hat das Gemisch von schwefelhaltigen Proteinen, wie sie in Quark oder Hüttenkäse enthalten sind, zusammen mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren, wie man sie in Leinsamen findet, Auswirkungen auf die Zellatmung des Tumorgewebes. Einen Nachweis für die beschriebenen Wirkungen auf den Stoffwechsel von Krebszellen konnte Budwig jedoch nicht erbringen.

Sich über diese Ernährungsweise zu informieren lohnt sich auf alle Fälle, da der Körper dies mit Gesundheit und großer Energie belohnt!

 

Die Öl-Eiweiß-Kost nach Dr. Johanna Budwig: Omega-3 - die stärkste Waffe gegen Krebs und andere Zivilisationskrankheiten